September 2017

 

6. creole Berlin Brandenburg - Global Music Contest

Samstag 02.09.2017 | 19:00 | Saal

Eintritt: 5,- € | Kinder bis 14 J: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen

Produktion Flyer

Einziger Wettbewerb für globale Sounds in deutschland

 

    creole ist der Wettbewerb für globale Sounds! Der in Deutschland einzigartige Weltmusikwettbewerb recherchiert und präsentiert virtuose Musiker*innen, Bands und Ensembles, die mit neuen Musiksprachen den Soundtrack für eine durch Migration und Transkulturalität geprägte, plurale Gesellschaft liefern.

Vom 1. bis 3. September 2017 findet der Wettbewerb der 6. creole Berlin Brandenburg - Global Music Contest im Saal und auf dem Gartengelände der WERKSTATT DER KULTUREN statt!

Eine Vorjury tagte und wählte die 18 Bands aus, die am Wettbewerb teilnehmen werden. Die Ergebnisse der Vorrunde wurden am 26. Mai 2017 bekannt gegeben.

PROGRAMM - SAMSTAG, 02.09.2017

19:00 Uhr Beginn

19:10 Uhr Never been to Africa - AfroFunk
19:40 Uhr Leléka - Ukrainian Folk Jazz
20:10 Uhr Django Lassi - Balkan Techno Swing
20:40 Uhr Joel Holmes & The Green House Expansion - Alternative HipHop

21:00 Uhr Pause

21:30 Uhr Projekt Guzu Dada - Farsi meets Drum’n’Punk
22:00 Uhr Bernard Mayo Trio Afro - Pop, Kumba, Soukous
22:30 Uhr Berlinskie Samovary - Russian Dance Folk
 

 

PROGRAMM - Samstag, 02.09.2017

19:00 Uhr Beginn   


Never been to Africa

AfroFunk

SAMSTAG | 02.09.2017 | 19.10 Uhr  

  

Never been to Africa
Als Paul Klös und Seb Thieme 2015 das erste Mal zusammen spielten, hatten sie die Absicht, Afrobeat zu komponieren. Dann schlossen sich ihnen ein syrischer Violinist, ein palästinensischer Perkussionist und Flötist sowie zwei Brasilianer an, die diese Musik in orientalische und brasilianische Rhythmik tauchen. Never been to Africa ist beeinflusst vom westafrikanischen Afrofunk der 70er und ruft durch ihre authentisch naive Perspektive und tiefer Liebe für den afrikanischen Puls das Publikum zum Tanz auf.

www.sebthieme.com

 

Besetzung: 
Aeman Hlal: Geige
Manolo Marin: Gitarre
Paul Klös: Gitarre
Leo Barreto: Bass
Seb Thieme: Schlagzeug, Keyboard
Romio Natur: Perkussion, arabische Flöte
Ronan Bonagamba: Perkussion



zurück zur Programmübersicht



Leléka

Ukrainian Folk Jazz

SAMSTAG | 02.09.2017 | 19.40 Uhr 

  

Leléka ist ukrainisch für Storch. Der steht in der Ukraine für Frühling und neues Glück. Und das ist es auch, was die Band den alten ukrainischen Liedern geben will. Sie handeln von Arbeit, Krieg, Liebe oder von Frauen, die ihre Männer auf dem Markt verkaufen. Rund um die Melodien werden ganz unterschiedliche musikalische Gerüste gebaut, die die Lieder in neuem Licht scheinen lassen. Diese Gerüste werden aber nie zu detailliert konstruiert, sodass immer noch Spielraum bleibt für die Spontanität und Kreativität der Band.

www.facebook.com/pg/lelekaberlin

 

Besetzung:
Robert Wienröder: Klavier
Thomas Kolarczyk: Kontrabass
Jakob Hegner: Schlagzeug
Viktoria Anton: Gesang



zurück zur Programmübersicht



Django Lassi

Balkan Techno Swing

SAMSTAG | 02.09.2017 | 20.10 Uhr 

  

Django Lassi 
To simply categorize the style of this Berlin–based sextet as "gypsy swing" would not do them justice. Although the tradition of Jazz Manouche underlies the foundation for many of their original songs, Django Lassi keeps their tonal horizon open in many directions, extending well beyond Reinhardt-esque compositions, to wild poetic balkan dances, to electro-swing trance with freestyled lyrics. The bands diverse influences fuse into an irrestibly danceable experience.

 

Besetzung:
Roland Satterwhite: violin + vocals
Jonas Müller: accordion + trumpet
Laurent Humeau: electric guitar
Yasir Hamdan: acoustic guitar
Yatziv Caspi: drums + percussion
Klark: electric bass
 



zurück zur Programmübersicht




Joel Holmes & The Green House Expansion

Alternative HipHop

SAMSTAG | 02.09.2017 | 20.40 Uhr

  

Joel Holmes & The Green House Expansion

The Green House Expansion ist ein eklektisches Projekt, das von Joel Holmes, Kuba Gudz und Martin Buhl gegründet wurde. Im Tempelhofer Künstlerhaus „Greenhouse“ trafen sich die Musiker bei Joel Holmes wöchentlichen Jam Sessions. Sie kommen von unterschiedlichen Hintergründen sowie unterschiedlichen Umgebungen: Brooklyn, Posen, Odense. In ihrer Musik findet man Improvisationen mit Respekt vor der Jazztradition, von Jazz und Soul inspirierte Hip Hop Beats und philosophische sowie sozialbewusste Texte.

www.joelholmesmusic.com

 

Besetzung:
Ian Lawrence: Gesang
Joel Holmes: Piano
Martin Buhl: Bass
Kuba Guelz: Schlagzeug
 



zurück zur Programmübersicht


21:00 Uhr Pause
 



Projekt Guzu

Dada-Farsi meets Drum’n’Punk

SAMSTAG | 02.09.2017 | 21.30 Uhr 

  

Projekt Guzu ist eine postmoderne Absage jeglicher Identität entlang geographischer Grenzen. Traditionelle persische Rhythmen vermischen sich mit brasilianischen Jazz-Harmonien und der Melancholie französischer Chansons – getrieben vom tiefen Pulsschlag Berlins. Mit der Kraft der Wörter, auch wenn sie nicht verstanden werden, und der Klänge, auch wenn sie Gewohnheiten brechen, wollen die Musiker*innen hören lassen, dass Musik keine und alle Heimaten kennt. Projekt Guzu ist Protest gegen das Fremdsein, gegen die Aneignung und eine Hommage für das „Alles“.

www.projektguzu.de

 

Besetzung:
Elmira Bahrami: Gesang
Stephan Garin: Gitarre, Piano
Sven Werner: Bass
Jacob Przemus: Schlagzeug
Dona Assisi: Tombak, Daf

 


zurück zur Programmübersicht



Bernard Mayo Trio

Afro-Pop, Kumba, Soukous

SAMSTAG | 02.09.2017 |  22.00 Uhr  

  

Bernard Mayo Trio 

Bernard Mayo ist Musiker, Maler und Illustrator. Er ist in Kisangani in Kongo geboren und seit 1994 in Berlin und fester Teil der hiesigen Musikszene. Das Bernard Mayo Trio spielt eine Mischung aus traditionellen kongolesischen Rhythmen, Afro-Pop, Chansons mit Elementen aus dem Kumba, Urmutter der heutigen Rumba, und aus dem Soukous.

www.bmayo.de

 

Besetzung:
Bernard Mayo: Gitarre, Gesang
Nana Bababoutilabo: Bass
Felix Kerkhoff: Schlagzeug, Perkussion
 



zurück zur Programmübersicht



Berlinskie Samovary

Russian Dance Folk

SAMSTAG | 02.09.2017 | 22.30 Uhr

  

Berlinskie Samovary wurde von der Sängerin Svetlana Silina und dem Bajanisten Nikolai Fomin gegründet. Alle Musiker der Band kommen aus unterschiedlichen Teilen der ehemaligen Sowjetunion. Sie verschieben mit ihren selbst komponierten Songs in provokanter Form althergebrachte musikalische Stereotype. So übertragen sie ehrliche Folk-Messages von Melancholie bis hin zu Euphorie und kleiden traditionelle russische Lieder in neue Gewänder aus Swing, Polka, Blues, Ska und Reggae.

www.berlinskiesamovary.de


  

Besetzung:
Nikolai Fomin: Gesang, Akkordeon
Svetlana Silina: Gesang, Perkussion
Vladimir Miller: Saxophon, Klarinette, Balalaika
Eugen Miller: Bass, Gesang
Mark Shmelkin: Schlagzeug
 


zurück zur Programmübersicht



Moderation: Miriam Camara
Projektleiterung: Anette Heit
anette.heit@werkstatt-der-kulturen.de
Tel: (030) 60 97 70 – 17

Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales. 
 

 


Mehr zum Wettbewerb unter www.creole-weltmusik.de, bei Facebook, YouTube und hier:

  

Kontakt

Anette Heit
WERKSTATT DER KULTUREN
Wissmannstr. 32
12049 Berlin
Tel. 030 - 60 97 70-17
anette.heit@werkstatt-der-kulturen.de

________________
 

Die Räume und Toiletten der WERKSTATT DER KULTUREN sind rollstuhlzugänglich. Um den Zugang mit Rollstuhl zu gewährleisten, bitten wir um telefonische Voranmeldung: +49 (0)30 60 97 70-0.