Juni 2017

 

Arabische Filmreihe - Beyond Spring

Donnerstag 08.06.2017 20:00 | Saal

Eintritt: 5 €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ / Mayadin al Tahrir e.V. / EUME
Kurator/-in: Viola Shafik

Kooperation

Houses Without Doors von Avo Kaprealian

Dokumentarfilm, Syrien/Libanon, 2016, 60 Min., Arabisch/Armenisch mit englischen Untertiteln
Gäste/Disskutanten: Salam Said


   


Vom Balkon der elterlichen Wohnung in Aleppos Midan-Viertel dokumentiert Avo Kaprealian den Alltag auf den Straßen und den spürbar nahenden Bürgerkrieg. Ab und zu schimpft sein sonst so schweigsamer Vater, er bringe damit die Familie in Gefahr. Die Mutter hingegen nutzt die Anwesenheit der Kamera, um offen über Erlebtes und ihre Gefühle zu sprechen. In Midan leben vor allem Nachfahren von Überlebenden des Völkermordes an den Armeniern, die sich nach der Flucht aus der Heimat in Aleppo niederließen. Als die Kämpfe bis in Kaprealians Straße vordringen, verlegt er die Kamera in die Wohnung und filmt den Alltag der Familie und ihren Umgang mit Geschützfeuer, Scharfschützen und Stromausfällen. Für die armenischen Syrer, die die Tragödie des Exils tief verinnerlicht haben, gleicht die Aussicht, ihr Zuhause und Leben hinter sich lassen zu müssen, um vor dem sicheren Tod zu fliehen, einem wiederholten Familientrauma. Kaprealian beschwört die Geschichte des Kinos herauf, um die qualvolle Gegenwart seiner Familie wiederzugeben und wandelt ein Archiv des Imaginären in ein Archiv der realen Erfahrung um, in dem unter Anteilnahme am Leid die Risse der Neuen Geschichte geflickt werden. (aus dem Berlinale Programm, 2016)

 

 

 

 

 

Salam Said ist eine syrische Wirtschaftsforscherin, die ihr Studium 1999 an der Universität von Damaskus abschloss und 2003 an der Universität Bremen promovierte. Seit 2009 referierte und forschte sie zu den Themen Arabische Wirtschaft, Regionale arabische Wirtschaftsintegration und Politische Ökonomie des Mittleren Ostens an verschiedenen deutschen Universitäten. Gegenwärtig arbeitet sie als wissenschaftliche Beraterin für das in Tunis ansässige Projekt "For Socially Just Development in MENA", das von der Friedrich-Ebert-Stiftung finanziert wird.


Beyond Spring - Arabische Filmreihe

Im Jahr 2010 haben die ersten Proteste in Tunesien eine Welle von Aufständen im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst, die als der arabische Frühling bekannt wurden. Die Geschichte der Region geht aber über besagten Frühling hinaus.

Mit einer speziellen Auswahl an Dokumentar- und Spielfilmen, kuratiert von Viola Shafik stellt die Filmreihe Beyond Spring Werke aus verschiedenen arabischen Ländern vor. Ihr Ziel ist es, die sozialen und politischen Verhältnisse in der Region in Augenschein zu nehmen und unser Verständnis von den verschiedenen Aspekten - sei es Klassenverhältnisse, Geschlecht oder Politik - zu verbessern und sich mit Fragen rund um Konfessionalismus, soziale Gerechtigkeit, Geschlechterfragen sowie die Palästina-Frage auseinandersetzen.

Die Aufführungen werden begleitet von Diskussionen und von Experten des EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe), einem Forschungsprogramm am Forum Transregionale Studien.

 

 Die Kuratorin

  

Viola Shafik, Dr. phil., ist freischaffende Filmemacherin, Kuratorin und Filmwissenschaftlerin. Sie veröffentlichte u.a. Arab Cinema: History and Cultural Identity, AUC-Press, Cairo, 1998 und Popular Egyptian Cinema: Gender, Class and Nation, AUC-Press, 2007. Sie lehrte an der American University in Cairo sowie an der Universität Zürich. Sie ist im Auswahlkommitte des Rawi Screenwriters’ Lab und des World Cinema Funds der Berlinale. Sie führte Regie bei mehreren Dokumentarfilmen, u.a. Ali im Paradies/My Name is not Ali (2011) und Arij - Scent of Revolution (2014).

Zur Zeit lehrt sie an der Humboldt Universität, Berlin sowie an der Ludwig Maximilian Universität, München.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Mayadin al Tahrir e.V. und EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe).