Mai 2017

 

Arabische Filmreihe - Beyond Spring

Donnerstag 11.05.2017 20:00 | Saal

Eintritt: 5 €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ / Mayadin al Tahrir e.V. / EUME
Kurator/-in: Viola Shafik

Kooperation

Diaries of a Flying Dog (Yawmiat Kalb Ta'r) يوميات كلب طائر
Dokumentarfilm
Libanon/UAE, 75 min, Farbe, digital, Arabisch mit engl. UT


Buch und Regie Bassem Fayad |
Produktion Jad Abi-Khalil | Kamera Bassem Fayad | Schnitt Carine Doumit, Jad Abi-Khalil | Ton, Sound-Design Victor Bress

 

   

Ein junger Mann und sein winziger Hund haben etwas gemeinsam: obsessive Angstzustände. Während ihrer Suche nach Heilung, sezieren wir das Umfeld, das Aufwachsen, Ängste und ständige innere Konflikte. Eine Erinnerung stellt sich ein, eine angsterfüllte Erinnerung: Gewalt, Krieg, Liebe und eine Vergangenheit, die sich fast wieder in der Gegenwart und Zukunft abbildet. Der Ort ist das Haus einer Familie im Libanon: Vater, Mutter, Söhne, Töchter und Enkel. Es ist eine Zeit, in der Schönheit schwand und Hässlichkeit und Schuld vorherrschte. Der Mann, das ist der Filmemacher, der Hund der Spiegel und der Film das Instrument…
Am Beispiel seiner eigenen Biographie – vom Beginn des Bürgerkrieges 1975 bis zu den ersten Wochen des Islamischen Staates im Sommer 2014 – untersucht Bassem Fayad liebevoll und mutig wie das Leben weitergeht, während der Krieg in ihm und um es rotiert.



 

 

 

 


 

Ladet eure Freund*innen auf Facebook ein!

 

der Regisseur


Der libanesische Kameramann, Fotograf und Regisseur Bassem Fayad lebt und arbeitet in Beirut. Als Kameramann für Filme über den Nahen Osten hat er in Libyen, im Libanon, Irak, in Marokko, Tunesien und in Ägypten gearbeitet. 2002 kürte Kodak International ihn als einen der 10 besten Talente aus Osteuropa und dem Nahen Osten.
2003-4 hat Bassem Fayad seinen Film Beirut-Baghdad, der mit einer besonderen Erwähnung beim Mittelmeer Filmfestival in Montpellier geehrt wurde, und The Road Beyond Sunset, der den Publikumspreis beim Ayam Beirut al Cinemaiya Festival sowie den Preis für den besten Dokumentarfilm beim Al Jazeera Film Festival 2005 gewonnen hat.
2008 hat er die Kamera für Simon El Habre’s “The One Man Village” übernommen, der mehr als 10 internationale Preise gewonnen hat. 2011 führt er die Kamera bei El Habre’s „Gate #5“.
In den letzten Jahren hat Fayad als Kameramann für bekannte libanesische Regisseure gearbeitet: Mit Mohamad Soueid an "The Sky Above", mit Akram Zaatari unter anderem an “Letters to a Refusing Pilot” und "Beirut Exploded Views" sowie mit Ghassan Salhab an seinem abendfüllendem Spielfilm „The Valley“.

 

Festivals

  • Dubai International Film Festival (UAE)
  • Beirut Cinema Days (Libanon)
  • Mediterranean Film Festival Alexandria (Ägypten)
  • Malmo Arab Film Festival (Schweden)
  • Arab Film Festival San Francisco (USA)
  • JCC - Internationales Film Festival Karthago (Tunesien)
  • Internationales Unabhängiges Film Festival Lima (Peru)

 
Weitere Termine:


2016

Beyond Spring - Arabische Filmreihe

Im Jahr 2010 haben die ersten Proteste in Tunesien eine Welle von Aufständen im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst, die als der arabische Frühling bekannt wurden. Die Geschichte der Region geht aber über besagten Frühling hinaus.

Mit einer speziellen Auswahl an Dokumentar- und Spielfilmen, kuratiert von Viola Shafik stellt die Filmreihe Beyond Spring Werke aus verschiedenen arabischen Ländern vor. Ihr Ziel ist es, die sozialen und politischen Verhältnisse in der Region in Augenschein zu nehmen und unser Verständnis von den verschiedenen Aspekten - sei es Klassenverhältnisse, Geschlecht oder Politik - zu verbessern und sich mit Fragen rund um Konfessionalismus, soziale Gerechtigkeit, Geschlechterfragen sowie die Palästina-Frage auseinandersetzen.

Die Aufführungen werden begleitet von Diskussionen und von Experten des EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe), einem Forschungsprogramm am Forum Transregionale Studien.

 

 Die Kuratorin

  

Viola Shafik, Dr. phil., ist freischaffende Filmemacherin, Kuratorin und Filmwissenschaftlerin. Sie veröffentlichte u.a. Arab Cinema: History and Cultural Identity, AUC-Press, Cairo, 1998 und Popular Egyptian Cinema: Gender, Class and Nation, AUC-Press, 2007. Sie lehrte an der American University in Cairo sowie an der Universität Zürich. Sie ist im Auswahlkommitte des Rawi Screenwriters’ Lab und des World Cinema Funds der Berlinale. Sie führte Regie bei mehreren Dokumentarfilmen, u.a. Ali im Paradies/My Name is not Ali (2011) und Arij - Scent of Revolution (2014).

Zur Zeit lehrt sie an der Humboldt Universität, Berlin sowie an der Ludwig Maximilian Universität, München.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Mayadin al Tahrir e.V. und EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe).