Januar 2017

 

2. Global Drums Festival

Sonntag 22.01.2017 14:00 | ganzes Haus

Eintritt: Tagesticket: 22,- / 18,- / 12,- (Berlinpass)

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen

Produktion Flyer

20. | 21. | 22. JANUAR 2017 | 2. Global Drums Festival



Vom 20. – 22. Januar 2017 zeigt die Berliner WERKSTATT DER KULTUREN beim 2. GLOBAL DRUMS FESTIVAL spannende Ausschnitte aus dem breiten Spektrum der transkulturellen Perkussion-Szene Berlins - mit Schwerpunkt auf perkussiver Musik aus dem arabischen Raum. Flankiert wird das Festival von zwei Percussion-Konzerten unserer World Wide Music-Reihe: am 13. Januar 2017 GORDON ODAMETEY & ABAATU BAND und am 27. Januar 2017 DUO SAFAR!

Mit dem GLOBAL DRUMS FESTIVAL, das die Vielfalt perkussiver Musik in den unterschiedlichen Kunst- und Kulturmilieus Berlins abbildet, lebt die 1993 in Berlin gegründete Kulturinstitution WERKSTATT DER KULTUREN einmal mehr ihre Raison d‘être: Das Zelebrieren kultureller Differenz und Diversität – in einer der sich am rasantesten im Wandel begriffenen Kulturmetropolen Europas.

 

PROGRAMM*

 

SONNTAG, 22. Januar 2017

14-16h | Café | WORKSHOP | ALFRED MEHNERT & HOGIR GÖREGEN (Deutschland/Türkei)

17:00h | Saal | KONZERT | FOUR DRUMMERS DRUMMING (Deutschland)

18:30h | Saal | KONZERT | NABIL ARBAAIN (Syrien) & MATTHIAS HAFFNER (Deutschland)

20:00h | Saal | KONZERT | LANAYA (Burkina Faso)


Moderation: Eric Vaughn
Projektleitung:
Anette Heit

*Programmänderungen vorbehalten


PREISE

Tagesticket: 22,- / 18,- (stud) / 12,- € (mit Berlin-Pass)
TAMAM bei World Wide Music: 15,- / 10,- (stud) / 5,- € (mit Berlin-Pass)
Raqs Night & Cairo Hip.Beat.Box: 10,- / 5,- € (erm.)

  

SONNTAG, 22. Januar 2017

  

 

  
 


Percussion-Workshop



Türkei / Deutschland

SONNTAG 22.01.2017 | 14-16h | Café

Hogir Göregen - Kurdistan
 

Alfred Mehnert - Deutschland
 

 
 
zurück zur Programmübersicht
 


  

  
 


FOUR DRUMMERS DRUMMING

Deutschland

SONNTAG 22.01.2017 | 17:00h | Saal

FOUR DRUMMERS DRUMMING ist die Entführung des Hörers in die Klangwelt von Drums und Percussion. Es ist die Idee Albrecht Riermeiers Musiker aus unterschiedlichen Stilbereichen zusammenzubringen, um mit einem reichhaltigen Arsenal an Schlaginstrumenten stimmungsvolle Produktionen vorzulegen.

FOUR DRUMMERS DRUMMING ist keine feste Formation,
so dass jede der 3 CD auf ihre Weise einzigartig ist, da jeder der beteiligten Musiker seine Stilrichtung in eigenen Kompositionen präsentiert.


 

 
zurück zur Programmübersicht
  

   

  
 


Nabil Arbaain & Matthias Haffner


Syrien / Deutschland

SONNTAG 22.01.2017 | 18:30h | Saal 

 

Nabil Arbaain
 

Matthias Haffner 
 

Nabil Arbaain ist ein Oud-Spieler aus Damaskus, Syrien. Matthias Haffner ist Perkussionist und wohnhaft in Berlin. Zusammen wollen sie positive Akzente setzen gegen den Wahnsinn in Syrien. Ihre Musik heilt Wunden, macht die durchlebte Hölle erträglich, verbindet ohne Worte und macht vor keinen Grenzen halt. Die Musik des Duos hat Tiefgang, berührt und entführt. Sie weckt Sehnsüchte und gibt Hoffnung: Hoffnung auf eine friedvolle Welt, auf ein kreatives Miteinander.
Nabil spielt die arabische Laute - die Oud: ein birnenförmiges Saiteninstrument und der Vorfahre der Gitarre. Ihr Klang kombiniert perfekt mit den arabischen Perkussionsinstrumenten, wie der Rahmentrommel, Darbuka, Tar, Riq oder Bendir.
Das Duo spielt Eigenkompositionen sowie traditionelle syrische Musik. Wunderschöne Melodien aus 1001 Nacht, untermalt mit faszinierenden Rhythmen wie dem Samai, Maksum oder Lef.

Nabil Arbaain: Oud
Matthias Haffner: Perkussion (Tar, Riq, Tof Miriam)


 

zurück zur Programmübersicht
  


   

  
 


LANAYA

Burkina Faso

SONNTAG 22.01.2017 | 20:00h | Saal

 

Die Gruppe Lanaya hat sich in der Berliner Worldmusic-Szene den Ruf erworben, etwas Besonderes zu sein in der Reihe von afrikanischen Bands, die sich mit traditioneller Musik beschäftigen.
Die Mehrzahl der Musiker stammen aus Burkina Faso in Westafrika und können aus dem reichen Kultur- und Musikerbe des dort ansässigen Volkes der Manding schöpfen. Aber auch die anderen Mitglieder, die aus Guinea, Argentinien und Deutschland stammen, haben einen tiefen kulturellen und musikalischen Hintergrund. Doch erst die Offenheit eines jeden einzelnen gegenüber der Kultur und Musikwelt des anderen, die Freundschaft untereinander sowie die Einbeziehung von Stilelementen und Instrumenten verschiedener Nationen haben es ermöglicht, einen ganz eigenen Sound zu schaffen, der über das normalerweise bei afrikanischen Trommelkonzerten Gebotene hinausgeht.

Zur Aufführung kommen die weltbekannten, kraftvollen und furiosen Rhythmen, Lieder und Tänze der Manding, aber auch anderer afrikanischer Kulturen. Das gesamte Repertoire wurde modernen Stilelementen wie der E-Gitarre und dem Saxophon arrangiert. Hierbei schafft es Lanaya mit groovenden Melodien und afrikanischen rhythmischen Improvisationen teilweise uralte, leise oder kraftvolle, traurige oder fröhliche Traditionals neu zu interpretieren.
 


zurück zur Programmübersicht


 

Die Räume und Toiletten der WERKSTATT DER KULTUREN sind rollstuhlzugänglich. Um den Zugang mit Rollstuhl zu gewährleisten, bitten wir um telefonische Voranmeldung: +49 (0)30 60 97 70-0.