Juni 2016

 

World Wide Music: Tiliboo Afrobeat

Freitag 02.09.2016 Einlass: 21:00 h | Club

Eintritt: 15,- / 10,- (erm.) / 5,- € (mit Berlinpass) | Kinder bis 14 J: Eintritt frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen

Produktion


TILIBOO AFROBEAT

Funky Afrobeat from Berlin

 

 

Tiliboo” bedeutet auf Mandingo „Sonnenaufgang“. Aus verschiedenen Teilen der Welt stammend, bringen die Musiker die afrikanischen Songs in neuer Form zum Ausdruck. Ihr Programm reicht vom afrokubanischen Salsa zu tranceartigen Rhythmen der Casamance, vom Fela-Kuti inspiriertem Afrobeat zu Griot-Mandinka-Stücken. Bandleader und Sänger Oumar Diop bringt in jedem Stil seine Liebe zur Musik zum Ausdruck und reisst dabei sowohl das Publikum als auch seine Band mit.

 

 

 

Omar Diop ist der Kopf des Berliner Afrobeatprojekts Tiliboo Afrobeat. Omar stammt aus der Region Casamanche aus dem Süden des Senegal, ein Landesinnere, in dem das Erbe der westafrikanischen Mandinka- Kultur fortlebt. Nach seiner Ankunft in Berlin 1997 gründete Omar Lion Express, den Vorgänger der Band, die heute Tiliboo heisst. Omars Congas bilden das Grundgerüst, die die folklorischen Aspekte des Projekts betonen.

 

                   

Zusammen mit dem Amerikaner Conor Mc Nally an den Keyboards, Nick Morrison (Charity Children/Polyversal Souls) an der Gitarre und dem französischen Saxophonisten Felix Gibaud gelang es Tiliboo, das Afro-Jazz- Potential von Omar voll auszubilden. Zusammen mit dem deutschen Bassisten Charlie Birkenhauer (Echtzeit) und Schlagzeuger Sebastian Maschat (The Whitest Boy Alive) bewegt sich die Band mühelos von afro-kubanischem Salsa zu den tranceartigen Casamance-Rhythmen oder von Fela Kuti-artigem Afrobeat zu traditionellem Mandinka Griot Repertoire.Omar nahm als Kind die Rhythmen und Songs der verschieden Kulturen Mandinka, Wolof und Jola der Casamance Region in sich auf, unter anderem Seroubamusik mit der Bougarabou-Trommel. Im Alter von 15 Jahren war er bereits ein professioneller Performer für Tanzgruppen aus der Region, aber das sollte erst der Anfang seiner musikalischen Reise sein. 1992 kam Omar nach Europa, um Percussionworkshops zu geben. Er fand schnell Arbeit als Musiker, er spielte mit afrikanischen und europäischen Jazzern auf vielen Bühnen in ganz Europa. Während dieser Zeit entwickelte er seinen ganz eigenen Stil von Afrobeat, in dem er Jazz und andere internationale Stile mit den traditionellen Rhythmen und Melodien der Casamance vermischte.

 


 

Freund_innen einladen

 


 

WorldWideMusic

Berliner Acts spielen Global Music!

Jeden Freitag präsentiert die WERKSTATT DER KULTUREN Global Music vom Feinsten.

21:00 Uhr (Einlass), Eintritt: 15 € / 10 € / 5 € (mit Berlinpass)

Alle Konzerte findet ihr im WorldWideMusic-Spielplan und auf der WorldWideMusic Facebook-Fanpage!

Band-Anfragen an:

Anette Heit
Tel. +49 (0)30 60 97 70-17
anette.heit@werkstatt-der-kulturen.de

Eine Konzertreihe in Kooperation mit multicult.fm und Funkhaus Europa. Jeden Mittwoch um 9 Uhr und 19 Uhr werden unsere Konzerte auf multicult.fm gesendet!

 ________________
 

Die Räume und Toiletten der WERKSTATT DER KULTUREN sind rollstuhlzugänglich. Um den Zugang mit Rollstuhl zu gewährleisten, bitten wir um telefonische Voranmeldung: +49 (0)30 60 97 70-0.