Dezember 2015

 

Beyond Spring

Donnerstag 10.12.2015 20:00 | Saal

Eintritt: 5,- €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Mayadin al Tahrir e.V. / EUME

Kooperation

 

Arabische Filmreihe mit anschließender Diskussion


 

Jerusalem – East Side Story

R: Mohamad Alatar, Dokumentarfilm, Plästina 2008, 57min, Arabisch/Hebräisch OmeU

Der Film aus dem Jahr 2008 hat aufgrund seines Themas eine nach wie vor hohe Aktualität. Die Dokumentation zeichnet aus palästinensischer Sicht die wichtigsten historischen Etappen seit der israelischen Staatsgründung nach.

1948 wird der Westteil Jerusalems, seit 1967 auch der östliche Teil der Stadt von Israel kontrolliert. Mohammed Alatar konzentriert sich auf die Auswirkungen der israelischen Besatzungspolitik auf die Bewohner der Stadt Jerusalem.

 

 

gAst:

Refqa Abu-Remaileh (Amman / EUME Fellow 2014-2016)

Refqa Abu-Remaileh received her DPhil and MSt in modern Middle Eastern Studies, with a focus on Arabic Literature and Film, from the University of Oxford (2010, 2004). Abu-Remaileh worked with the Oxford Research Group’s Middle East Program, a conflict-resolution organization focusing on the Palestinian-Israeli conflict. She created a new strategic thinking group involving Palestinian citizens of Israel. In 2012-13 she was a EUME fellow at the Forum Transregionale Studien in Berlin and continues her work with a project on “Resistance and Subversion in Palestinian Literature and Film” as a EUME Fellow from 2014-2016 with a scholarship of the Alexander von Humboldt Stiftung.

 

Beyond Spring - Arabische Filmreihe

           

Im Jahr 2010 haben die ersten Proteste in Tunesien eine Welle von Aufständen im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst, die als der arabische Frühling bekannt wurden. Die Geschichte der Region geht aber über besagten Frühling hinaus.

Mit einer speziellen Auswahl an Dokumentar- und Spielfilmen, kuratiert von Viola Shafik stellt die Filmreihe BEYOND SPRING seit 2014 in der WERKSTATT DER KULTUREN Werke aus verschiedenen arabischen Ländern vor.

Ihr Ziel ist es, die sozialen und politischen Verhältnisse in der Region in Augenschein zu nehmen und unser Verständnis von den verschiedenen Aspekten - sei es Klassenverhältnisse, Geschlecht oder Politik - zu verbessern und sich mit Fragen rund um Konfessionalismus, soziale Gerechtigkeit, Geschlechterfragen sowie die Palästina-Frage auseinandersetzen.

Die Aufführungen werden begleitet von Diskussionen und von Experten_innen von EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe), einem Forschungsprogramm am Forum Transregionale Studien. 

  

Viola Shafik, Dr. phil., ist freischaffende Filmemacherin, Kuratorin und Filmwissenschaftlerin. Sie veröffentlichte u.a. Arab Cinema: History and Cultural Identity, AUC-Press, Cairo, 1998 und Popular Egyptian Cinema: Gender, Class and Nation, AUC-Press, 2007. Sie lehrte an der American University in Cairo sowie an der Universität Zürich. Sie ist im Auswahlkommitte des Rawi Screenwriters’ Lab und des World Cinema Funds der Berlinale. Sie führte Regie bei mehreren Dokumentarfilmen, u.a. Ali im Paradies/My Name is not Ali (2011) und Arij - Scent of Revolution (2014).

Zur Zeit lehrt sie an der Humboldt Universität, Berlin sowie der Ludwig Maximilian Universität, München.

 

 



Eine Veranstaltung in Kooperation mit Mayadin al Tahrir e.V.
und begleitet von EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe).