Dezember 2014

 

World Wide Cinema

Donnerstag 11.12.2014 19:00 | Saal

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen
Kurator/-in: Fátima Lacerda

Produktion Flyer

Liberdade religiosa

Brasilien | 2013 | Dokumentarfilm | 26 min. | Portugiesisch mit englischen Untertiteln

Der Kurzfilm ist eine Episode aus der Fernsehreihe "Direitos humanos", ausgestrahlt im öffentlich-rechtlichen TV Brasil

  • Regisseur: Paulo Eduardo Szwec
  • Produktionsfirma: BDT Filmes, São Paulo
  • Produktionsleiter: Sérgio Yugo
  • Produzent: José Eduardo Jordão
     

  

Der Regisseur besucht mehrere Religionsgemeinschaften im Bundesstaat São Paulo. Die kulturelle Vielfalt der größten Metropole Südamerikas wird in diesem Film unmissverständlich widergespiegelt. Gläubige erzählen über die Entstehungs-geschichten ihrer Religionen, über ihre Motivation und darüber, wie der Glaube ihr Leben begleitet. Die Kamera fängt in sensibler Weise die jeweiligen Rituale ein und erzählt vom Selbstverständnis jedes Einzelnen in der freiheitlichen Ausübung ihrer religiösen Überzeugungen.
 

  

Der Regisseur Paulo Eduardo Szwec ist als Produzent und Drehbuchautor für Film und Fernsehen, tätig. Gegenwärtig entwickelt er Konzepte für Fernsehserien mit dem Schwerpunkt auf Dokumentarfilme und arbeitet an seinem ersten Langenspielfilm. In seinem Blog schreibt er über Künste und Filme. Er lebt und arbeitet in Sao Paulo.

  

Santa Cruz

Brasilien | 2012 | 56 min. | Original mit englischen Untertiteln

  • Regie: João Moreira Salles
  • Konzept: Marcos Sá Correa
  • Kinematographie: Reynaldo Zangrandi
  • Schnitt: Joana Ventura
  • Soundtrack: Villa-Lobos, Turíbio Santos, Ricardo Costa

  

In einer unvoreingenommenen Weise führt uns der Dokumentarfilm zum selbsternannten Pastor und Gründer der Kirche und des Gebetshaus "Jesus ist der General" und den Bewohner_innen des Santa Cruz, was übersetzt, "Heiliges Kreuz" heißt, ein Bezirk an der Peripherie von Rio de Janeiro.

Dort, im vergessenen Hinterland, fehlt jegliche notwendige Infrastruktur für ein würdevolles Leben. Der Film zeigt, wie die im Jahr 1999 eingeweihte Kirche allmählich zum Mittelpunkt im Leben der Gläubigen wird.

 

  

Die Vorführung in Berlin wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von Videofilmes Produções Artísticas Ltda, Rio de Janeiro.

 
  

Neun Monate lang hat ein kleines Filmteam, geführt von Regisseur und Produzent João Moreira Salles, mit dem nötigen Abstand und Respekt die Odyssee in Santa Cruz begleitet.

Schon zu Beginn seiner Karriere, war João der Ästhetik des Dokumentarfilms verfallen. 2010 war der Regisseur Gast beim "Berlin Documentary Forum" und ist mit Berlin sehr eng verbunden.

Das von ihm geleitete Kulturinstitut IMS (Instituto Moreira Salles), mit inzwischen drei Dependancen in Brasilien, hat sich Film und dessen enge Verbindung zur Literatur programmatisch auf die Fahne geschrieben.

Die Filme werden gezeigt im Rahmen der 7-teiligen Kino-Reihe EN FOCAR RELIGIÓN.RELIGIÃO EM FOCO, kuratiert von Fátima Lacerda, vom 13. November bis 18. Dezember 2014.