creole - Global Music Contest

 
 

Text

GlobalMusic aus Deutschland? Ja, es gibt sie – und wie!

Das beweist die creole. Der Wettbewerb präsentiert Bands und Musikprojekte, die regionale und lokale Musikstile europäischer oder außereuropäischer Herkunft fusionieren. Damit bietet creole der professionellen Weltmusikszene in Deutschland eine einmalige Plattform des Austauschs, der Vernetzung und der Vermarktung. Bands, die an der creole teilnehmen möchten, bewerben sich mit einer CD bei den Ausrichtern des Regionalwettbewerbs. Eine Jury sucht aus den Einsendungen bis zu 18 Bands aus, die bei den Wettbewerbskonzerten auftreten dürfen. Pro Regionalwettbewerb können maximal drei Bands gewinnen. Diese treten dann beim Finale an – wir freuen uns auf die creole 2013!
Seit 2007 veranstaltet die Werkstatt der Kulturen bundesweit den Global Music Contest creole, der alle zwei Jahre stattfindet.

Alle Konzerte des Bundeswettbewerbs nach- und wiedererleben auf dem creole-Channel!

creole steht für die unverwechselbare Kulturdiversität Deutschlands. Nur hier kann entstehen, was wir bei den Wettbewerben musikalisch erleben dürfen: Die Künstler_innen, die alle in Deutschland leben und arbeiten, experimentieren mit dem, was hierzulande – teilweise seit Jahrhunderten, teilweise seit gestern – an transkulturellem Reichtum vorhanden ist.

Identität, Tradition, Regionalität, Grenzen und deren Wegfall dienen den Musiker_innen als Inspiration; gesellschaftlich relevante Themen werden so mittels Musik be- und verarbeitet. Die aus Migration und Kulturkontakt resultierenden musikalischen Neuentwicklungen werden damit zu einem Spiegelbild Deutschlands im 21. Jahrhundert.
 

Die Preisskulptur von Levan Vardosanidze

  



Seiner großen Leidenschaft zur Musik haben wir es zu verdanken, dass Levan Vardosanidze von der creole sofort begeistert und bereit war, eine Trophäe für uns zu gestalten. Das Element der Bewegung ist in den meisten von Vardosanidzes Werken von großer Bedeutung und so ist der creole-Preis einer sich im Rhythmus bewegenden Note nachempfunden.

Levan Vardosanidze lebt und arbeitet in Tblissi und ist zweifellos einer der wichtigsten zeitgenössischen Bildhauer Georgiens. Seine Arbeiten sind prestigeträchtige Preisskulpturen beim Internationalen Jazzfestival Tblissi. Musikikonen wie Miles Davis, Sun Ra oder Art Blakey wurden bereits mit Vardosanidzes Skulpturen geehrt.

Wir wollen uns hier noch einmal ganz herzlich für die entstandenen Werke bedanken, in denen die Musik sowohl sichtbar als auch greifbar gemacht wurde.

 
Mehr zum Wettbewerb unter www.creole-weltmusik.de, bei Facebook, YouTube und hier:

  

Anette Heit
Werkstatt der Kulturen
Wissmannstr. 32
12049 Berlin
Tel. 030 - 60 97 70-17
anette.heit@werkstatt-der-kulturen.de


Mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission