Alaa Zouiten

 
 
 

ALAA ZOUITEN



Beruf Oudspieler, Komponist, Fusionmusiker
Kuratiert ARAB SONG JAM goes Maghreb
Geburtsort Casablanca, Marokko
Stationen Casablanca, Youssoufia, Marrakesch, Berlin








Kurzbiographie

Alaa Zouiten wurde 1985 im berühmten Casablanca in Marokko geboren. Im Alter von sieben Jahren begann seine musikalische Erziehung in kulturellen Vereinen in Youssoufia (eine kleine Stadt bei Safi), bevor er am Conservatoire National de Marrakech seine Ausbildung genoss, die ihn zum Meister an der Oud (arabische Laute) machte. 2008 begann Alaa in Marokko seine Karriere als Sideman mit der Fusion- Band „Jbara“ und spielte auf zahlreichen marokkanischen Festivals (u.a Essaouira Gnaoua Festival, Grand Festival de Casablanca, Mawazine in Rabat).
Kurz nach seiner Ankunft in Deutschland 2009 begann er seine musikalischen Studien an der Universität Erfurt (B.A. Musikvermittlung und Philosophie), die er 2013 abschloss. In dieser Zeit scharte er einige der besten Thüringer Jazzer um sich und lotete mit ihnen spielerisch die Freiräume zwischen überlieferten Klängen aus dem Maghreb, aber auch aus Andalusien und dem europäischen Jazz aus. Daraus ist das „Alaa Zouiten Ensemble“ entstanden, welches das Debüt-Album „Hada Makan“ 2012 veröffentlichte. Es folgte ein weiteres Studium der Musikwissenschaften (M.A. Transcultural Music Studies) an der Franz Liszt Hochschule für Musik in Weimar. Mit einem Stipendium des Arab Fund for Arts and Culture arbeitet Alaa Zouiten 2015 an seinem zweiten Album „Talking Oud“. In diesem Album experimentiert er mit den stilistischen, technischen und ästhetischen Möglichkeiten der Oud. Das Resultat ist ein faszinierender Mix aus arabischem, andalusischen Jazz und Rock.
In seinen Kompositionen und Arrangements benutzt Alaa Zouiten die unendliche Vielfalt in Zeit und Raum. Ein kreativer Prozess, welcher ständig nach neuen musikalischen Perspektiven sucht und die Schönheit der Musik feiert.


  


Die WERKSTATT DER KULTUREN wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.